LEISTUNGEN

Wir bieten Ihnen die komplette hausärztliche Betreuung Ihres Kindes an –

mit verschiedenen Behandlungs-Schwerpunkten und modernsten diagnostischen Möglichkeiten.

AKUTBEHANDLUNG

  • Diagnostik, Therapie und Beratung bei allen akuten Erkrankungen des Säuglings-, Kindes- und Jugendalters

  • Chirurgische Grundversorgung (Wundversorgung, Fremdkörperentfernung, Verbände)

  • Laboruntersuchungen, wie Blutentnahmen, Abstriche, Urin- und Stuhluntersuchungen

  • Praxis-Labor: Blutbild, Blutsenkung, CRP, Urinstatus, Urinkultur, Schnelltests für Streptokokken

  • Externes Labor:  Routineanalytik bis zur breit gefächerten Spezialdiagnostik

 

ALLGEMEINE UNTERSUCHUNGEN

  • Hausärztliche Grundversorgung für Neugeborene, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr

  • Vorsorgeuntersuchungen (U2-U11) und Jugendgesundheits-Untersuchung (J1, J2)

 

  • Zusätzliche Vorsorgeuntersuchung

 

  • Sport- und Kindergarten-Atteste

 

  • Hörprüfung

 

  • Sehprüfung, Farbsehprüfung

 

  • Entwicklungs- und Sprachtests

 

  • Ultraschalldiagnostik der Säuglingshüfte, der Nieren und ableitenden Harnwege und Bauchorgane

  • Psychosomatische Grundversorgung

 

SÄUGLINGE

Neugeborene und Frühgeborene (bei Geburt < 37 Schwangerschaftswoche) haben besondere Bedürfnisse. Mit diesen Besonderheiten befasst sich die Neonatologie.

Dr. med. Marc Neukirch wurde in einer spezialisierten Weiterbildung über 3 Jahre für die Behandlung und Betreuung reifer Neugeborener und Frühgeborener ausgebildet.

​​Unser Angebot:

 

Stillberatung

Wir unterstützen und beraten Sie gerne, auch bei Fragen zur Beikosteinführung.

 

Schlafberatung

Jedes Kind kann schlafen. Wir analysieren mit Ihnen die aktuelle Schlafsituation und finden individuelle Lösungen für Schlafprobleme. Im Gespräch vermitteln wir Hintergrundwissen zur kindlichen Schlafentwicklung und geben praktische Anregungen für die Nächte mit kleinen Kindern.

 

Impfungen im ersten Lebensjahr

Als besonderen Service bieten wir eine Glucoselösung bei Impfungen im ersten Lebensjahr an, um Stress und Schmerzen bei den Kleinsten zu vermeiden.

Wartezimmer nur für Säuglinge

Wir möchten die ganz Kleinen so gut wie möglich vor einer Ansteckung schützen. Deshalb bieten wir Ihnen ein spezielles Säuglingswartezimmer. Hier warten nur Kinder unter einem Jahr, die keine ansteckenden Krankheiten haben. Alle anderen Kinder warten im großen Wartezimmer.

 

ALLERGIE

  • Diagnostik und Therapie von Asthma, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Heuschnupfen,

  • Beratung bei Anaphylaxie, Asthma bronchiale und atopischer Dermatitis

  • Lungenfunktionsdiagnostik

  • Allergiediagnostik: Hauttest und Bluttest

  • Hyposensibilisierung

  • Inhalationstherapie

  • Kinder mit Asthma bronchiale behandeln wir zur Qualitätssicherung im Rahmen des Disease Management Programm (DMP) Asthma bronchiale

 

IMPFUNGEN

Impfungen schützen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Kinderheilkunde. Ein unabhängiges Expertengremium, die "ständige Impfkommission" (STIKO) gibt regelmäßig Empfehlungen heraus, gegen welche Krankheiten Kinder geimpft werden sollen. Wir beraten Sie gerne individuell – auch im Falle einer geplanten Urlaubsreise.

 

Unser Angebot:

  • Impfberatung und Durchführung von Impfungen

  • Reisemedizinische Beratung einschließlich Reiseimpfungen

  • Glucose bei Impfungen

 

Reiseimpfungen

Frau Dr. Stefanie Volz-Neukirch ist speziell ausgebildet in der medizinischen Beratung von Fernreisenden. Frau Dr. Volz-Neukirch hat selbst viele Jahre in Nigeria gelebt, ist weltweit viel gereist und war ärztlich tätig in mehreren afrikanischen Ländern, so dass Sie Ihnen viele nützliche Tipps zur geplanten Reise geben kann.

 

Insbesondere bei Reisen in tropische Länder ist eine Beratung zu Reiseimpfungen, am Urlaubsort relevanten Krankheitserregern oder auch einer eventuellen Malariaprophylaxe vor Reiseantritt sinnvoll.

 

Wir beraten Sie gerne.

 

Wir klären für Sie und Ihren Kinder Fragen zu erforderlichen Impfungen, Vorsichtsmaßnahmen am Reiseziel, die Zusammenstellung einer Reiseapotheke und das Verhalten im Notfall.

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an uns und Sie erhalten im Vorfeld einen Fragebogen zur Reise, damit ein individueller Impfplan für Sie und Ihre Kinder erstellt werden kann.

 

Die reisemedizinische Beratung gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung, so dass wir verpflichtet sind, diese als Privatleistung anzubieten und Ihnen deshalb eine Rechnung auszustellen. Vor Behandlungsbeginn werden Sie über die zu erwartenden Kosten informiert.

 

Erfreulicherweise übernehmen mittlerweile viele Krankenkassen ganz oder teilweise die Kosten für Reiseimpfungen. Ob auch die Kosten für die Beratung übernommen werden, sollten Sie bei Ihrer Krankenkasse erfragen.

 

KINDERGASTROENTEROLOGIE

Herr Dr. med. Marc Neukirch ist als Kindergastroenterologe zertifiziert von der Ärztekammer und der Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologe und Ernährung           (www.gpge.de).

 

In unserer Praxis bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

 

Interessante Informationen zu Zöliakie, Verstopfungen oder chronischen Bauchschmerzen finden Sie auf der Internetseite der Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologe und Ernährung (www.gpge.de) unter der Rubrik Eltern & Kinder.

Aktuell können wir aufgrund der hohen Auslastung die gastroenterologische Sprechstunde nur für eigene Patienten anbieten.

 

Für die korrekte Durchführung müssen unbedingt folgende Punkte beachtet werden:
 

  • Bitte 500ml ungezuckerten Tee mitbringen (bei Unsicherheiten bringen Sie bitte die Verpackung mit).
     

  • Ihr Kind muss mindestens 12 Stunden nüchtern sein (kein Essen oder Trinken in dieser Zeit, bis auf stilles Wasser).
     

  • Am Vortag keine blähenden Speisen (z. B. Hülsenfrüchte, Kleie und ballaststoffreiche Getreideprodukte) essen. Günstige Speisen sind am Vorabend Fisch, Fleisch oder Reis.
     

  • Innerhalb der letzten 4 Wochen vor dem Test dürfen keine Antibiotika eingenommen oder eine Coloskopie durchgeführt werden.
     

  • Mind. 3 Tage vorher keine Abführmittel (z. B. Lactulose oder Movicol) oder H2-Blocker (z.B. Ranitidin) einnehmen. Bei Einnahme von PPI (z. B. Antra, Nexium) bitte Rücksprache
     

  • Am Tag des Tests Zähneputzen nur mit Wasser
     

  • Bei Patienten mit Verdacht auf eine sogenannte „hereditäre“ Fructoseintoleranz (HDI) darf kein Fructoseatemtest durchgeführt werden.

 

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Falls Sie keinen geeigneten Tee mitführen, können wir Ihnen gegen eine Aufwandsentschädigung von 5 € einen Tee zur Verfügung stellen.

 

Für den Test und die Auswertung müssen ca. 3 Stunden eingeplant werden.