CORONA

Liebe Eltern, liebe kleine und große Patienten,

Corona Impfung bei Kindern ab 12 Jahre

Viele Eltern fragen uns, ob wir Kinder ab 12 Jahre gegen Corona impfen würden.

Ende Mai hat die europäische Zulassungsbehörde (EMEA) den Impfstoff  Biontech/Pfizer für die Altersgruppe geprüft und zugelassen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat keine generelle Impfempfehlung gegen Covid-19 für alle Kinder ab 12 Jahren ausgesprochen.

 

Die Impfung wird empfohlen bei folgenden Vorerkrankungen, die mit einem erhöhten Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf einhergehen (siehe auch Anhang):

 

  • Adipositas (> 97. Perzentile des Body Mass Index (BMI))

  • angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression

  • angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung <80 %)

  • schwere Herzinsuffizienz

  • schwere pulmonale Hypertonie

  • chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion

  • chronische Niereninsuffizienz

  • chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen

  • maligne Tumorerkrankungen

  • Trisomie 21

  • syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung

  • nicht ausreichend ein­gestellter Diabetes mellitus

 

Eine Impfung kann aber auch bei Kindern sinnvoll sein, wenn Haushaltsmitglieder mit erhöhtem Erkrankungsrisiko durch die Impfung der Kinder mitgeschützt werden sollen oder bei Jugendlichen mit arbeitsbedingt erhöhtem Expositionsrisiko.

 

Warum wurde von der STIKO noch keine generelle Impfempfehlung ausgesprochen?

 

Es gibt noch wenig Daten zu möglichen seltenen Impfkomplikationen, da die Impfung             -  bisher nur bei etwas mehr als 1.000 Kindern untersucht wurde

-  der Verlauf einer Covid-19 Erkrankung in dieser Altersgruppe in der Regel mild ist

Das Robert-Koch Institut hat ein Infoblatt zu COVID-19-Impfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren erstellt.

 

Unsere Praxis unterstützt die STIKO Empfehlung einer Impfung zunächst für Kinder mit Vorerkrankungen und sozialer Indikation (Schutz anderer Familienmitglieder oder beruflich erhöhtes Risiko).  Nach individueller Risikoabwägung ist aber auch eine Impfung ohne die obigen Indikationen möglich.

​​​​

verschärfte Maskenpflicht

Ab 25. Januar gilt in Nordrhein-Westfalen eine verschärfte Maskenpflicht – auch in Arztpraxen. Medizinische Masken sind im Sinne der Verordnung sogenannte OP-Masken, FFP2-Masken oder diesem Standard vergleichbare Masken (KN95/N95).

 

nur eine Begleitperson

Zusätzlich sollte das Kind nur mit einer Begleitperson die Praxisräume betreten.

Notfallsprechstunde

Unsere Notfallsprechstunde erfolgt Mo-Fr von 08:00 bis 08:30 Uhr und von 12:15-12:45 sowie zusätzlich Montag, Dienstag  und Donnerstag von 17:00-17:30 Uhr

 

Bitte kommen Sie nur in die Notfallsprechstunde, wenn Ihr Kind Krankheitssymptome, wie Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schlappheit, Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn zeigt.

Für alle anderen Termine für z. B. akute Erkrankungen, Gespräche oder Vorsorgen bitte einen telefonischen Termin vereinbaren. Zur Sicherheit Ihrer Kinder sehen wir gesunde und kranke Kinder zu getrennten Zeiten in der Praxis.

 

Allgemeine Informationen

Da uns aktuell sehr viele Anfragen bezüglich Verhalten im Krankheitsfall bei Kindern in Kindergarten / KITA und Schulen oder Fragen zu Quarantänemaßnahmen erreichen, finden Sie diese Informationen in den neben stehenden Links.

Weitere Antworten auf aktuelle Fragen zur Corona-Situation finden Sie beim RKI (Robert-Koch-Institut), BGA (Bundesgesundheitsamt), BZGA (Bundesamt für gesundheitliche Aufklärung).

Bleiben Sie gesund !